Der ÖCB gehört dem Österreichischen Kynologenverband (ÖKV) als Mitglied an und ist auch Mitglied bei der Federation Cynologique Internationale (FCI). Er gilt als Spezialverein der Rasse Beauceron und ist mit vielseitigen Aufgaben, welche auch in den Statuten des Vereines festgelegt sind, betreffend diese Rasse in Österreich betraut.

Die größte aber auch interessanteste Herausforderung ist es, in der heutigen Zeit, dem Rassestandard des Beaucerons zu entsprechen. Dazu dienen die Zuchtordnung und die Ankörung, wobei letztere aus den Teilen „Gesundheit, Standardmerkmale und Wesensbeurteilung“ besteht. Dieser Aufgabenbereich beinhaltet natürlich das Erkennen jeglicher Form von Fehlern.

Zucht ist natürlich kein Wunschkonzert, auch wenn man nur die besten „Zutaten“ verwendet, ist das Ergebnis manchmal nicht entsprechend – ein Restrisiko bleibt. Tritt dieser Fall ein, so besteht für den Züchter ein gewisse Rechtssicherheit, da er die gesamten Auflagen der Zucht erfüllt hat – kontrolliert und abgesegnet vom Zuchtreferat des ÖCB.

Ich möchte gleichzeitig unseren Österreichischen Züchtern für ihre in der Vergangenheit geleistete verantwortungsvolle Arbeit danken.

Eine weitere Aufgabe des ÖCB besteht in der Ausbildung. Man muss sich im klaren sein, dass der Beauceron in der Hierarchie der französischen Hütehunde der größte und imposanteste ist. Gleichzeitig ist er aber auch ein Allrounder und in fast allen Sparten der heutigen Ausbildung zu verwenden. Schon aus den genannten Gründen ist es wichtig, diesen Hund zu beschäftigen. Der ÖCB selbst kann aufgrund seiner Struktur nur beratend fungieren. Im Rahmen der Möglichkeiten wurden in der Vergangenheit Arbeitstreffen abgehalten, mit dem Ziel den einzelnen Mitgliedern die Arbeit oder Beschäftigung des Beauceron schmackhaft zu machen und aufzuzeigen, welchen tollen Hund sie eigentlich besitzen bzw. was man alles mit ihm machen kann. Dieses Vorhaben möchte der ÖCB in Zukunft noch verbessern.

Ein ganz wichtiger Teil ist, den Beauceron bekannt zu machen. Als Beispiel denke ich an meine erste Hündin, mit welcher ich in Wien spazieren ging und mich die Leute fragten, ob dies ein Dobermann mit Schweif sei. Fünf Jahre Später ging ich noch immer die selbe Strecke zur Donauinsel und einige Hundebesitzer staunten und sagten du hast ja einen Berger de Beauce. Ich lächelte und sagte ja das ist er, ein Beauceron.

Mittlerweile bedient sich der ÖCB der gesamten modernen Bandbreite der heutigen Elektronik und informiert seine Mitglieder, Züchter, ÖCB und Medien über alle wesentlichen Details. Zudem liegen auch hier immer wieder Verbesserungen an und werden auch dahingehend bearbeitet. Für den gesamten Verwaltungsaufwand ist ebenfalls der ÖCB zuständig, welcher im direkten Kontakt mit dem ÖKV den gesamten Formularzauber für seine Mitglieder abwickelt.

Gesamt gesehen liegen die Aufgaben des ÖCB aus der Sicht des jetzigen Vorstandes darin:
- Wesensstarke, dem Standard entsprechende gesunde Hunde aus österreichischer Zucht zu fördern
- den einzelnen Mitgliedern und Züchtern in allen den angeführten Belangen Hilfestellung zu geben.

Dazu bedarf es ein Miteinander zum Wohle unserer geliebten Rasse.